Unsere Welt ist groß und es gibt endlose Transportmittel von A nach B. Distanzen sehen auf der Karte kurz aus und können bei fehlender oder schlechter Infrastruktur Stunden und Tage dauern. Teilweise ist es nicht erlaubt über Landesgrenzen zu gehen und du musst Umwege in Kauf nehmen.

Wann lohnt sich welches Transportmittel?

Um den günstigsten und schnellsten Weg zu finden musst du alle Transportmittel beachten. Anbei eine Auflistung der gängigsten Möglichkeiten und wann welches Sinnvoll ist:

  • Flugzeug: Ist am schnellsten und günstigsten für große Distanzen.
  • Schiff, Boot, Bus oder Bahn: Sind am schnellsten und günstigsten für kürzere Distanzen. Bei mittleren Distanzen von 10 Stunden und Inselhopping können Flieger günstiger sein.
  • Auto oder Moped: Lassen sich fast überall ausleihen, um abgelegene Orte zu erkunden.
  • Carsharing: Wenn du ein Auto nur für ein paar Stunden benötigst. Wird oft in großen Städten angeboten.
  • Taxi, Tuk-tuk, Rikscha, Uber: Wenn es keine öffentlichen Verkehrsmittel gibt.
  • Fahrrad: Lassen sich oft ausleihen und gut für kurze Distanzen und dem Erkunden der Nachbarschaft.
  • Trampten: Um zu Abgelegenen Regionen zu gelangen und ist kostenlos.
  • Laufen oder wandern: Für Regionen, die sonst nicht zugänglich sind.

Damit ergeben sich drei Fragen für die Suche:

  • Welche Transportmittel oder Kombinationen gibt es?
  • Wie teuer ist es?
  • Wie lange dauert es?

Wie findest du das günstigste Transportmittel zwischen Städten?

Für Mögliche Optionen als Transportmittel hat sich Google Maps im Alltag etablierte. Die Verkehrsmittel sind aber nicht für alle Länder und Regionen eingetragen. Außerdem hat Google Maps nur einen Teil der Verkehrsmittel und es gibt keine Preisindikation.

Aus dem Bedarf ist Rome2Rio entstanden, dass eine Art Google Maps mit fast allen Transportmitteln und Preisindikation aufgelistet . Besonders in Osteuropa hat mir Rome2Rio geholfen, um zwischen den Städten und Ländern zu reisen. Es werden nicht immer die Fahrzeiten angezeigt, dafür auf die Webseite des Anbieters verwiesen. Wenn du mit dem Auto fährst werden die Benzinpreise berechnet und der Taxipreis wird angezeigt, damit du ein Gefühl bekommst und nicht über das Ohr gehauen wirst!

Wenn Google Maps und Rome2Rio nicht weiterhelfen, wie bei meiner Reise durch Aserbaidschan, Georgien und Armenien gibt es noch weitere gute Quellen:

  • WikiTravel.org und WikiVoyage.org haben zu fast allen Städten und sehenswerten Orten einen Eintrag. In diesem ist beschrieben, wie du dorthin und wieder wegkommst. WikiTravel war der Vorläufer von WikiVoyage. Bevor WikiTravel mit Werbung kommerziell wurde, ist die Kopie WikiVoyage entstanden. Seitdem wächst WikiVoyage stärker und es gibt deutlich mehr Aktualisierungen. Ich persönlich schaue erst auf WikiVoyage und falls es dort keine Information gibt auf WikiTravel.
  • In den Lonely Planet Reiseführer ist ebenfalls beschrieben, wie man zu den einzelnen Orten kommt. Dabei ist zu empfehlen, immer die neuste Ausgabe zu verwenden. Teilweise war es ausführlicher und besser als bei WikiVoyage.
  • Zu guter Letzt kann man bei der Touristeninformation, im Hostel oder einheimische fragen.

Wenn es sonst keine Anbindung mit öffentlichen Verkehrsmitteln gibt, musst du auf Taxis, Rikscha oder Tuk-tuk zurückgreifen. Alternativ kannst du dir auch ein Fahrrad, Moped oder Auto ausleihen.

Wenn du mit mehreren Leuten unterwegs bist, kann es sich lohnen ein Auto auszuleihen, als die öffentlichen Verkehrsmittel zu nehmen. Auch das Carsharing Angebot wird nach und nach ausgebaut und ein Auto für eine Stunde auszuleihen kann durchaus günstiger sein als ein Ticket für die öffentlichen Verkehrsmittel. Für die öffentlichen Verkehrsmittel in den Großstädten gibt es oft Gruppentickets, die bereits günstiger sind als zwei einzelne Tickets.

Hier ist beschrieben, wie du die günstigsten Flüge findest und was es zu beachten gibt.

Wie findest du den Abfahrtsort und navigierst von A nach B?

Markiere auf Google Maps den Abfahrts- und Ankunftsort mit einem Sternchen. Wenn du in einem Land kein mobiles Internet hast, lade dir vorher die offline Karten herunter. Die Sternchen helfen dir auch bei der Planung und Suche der Unterkunft.

Wenn du vor Ort öffentliche Verkehrsmittel benötigst, kann ich Google Maps oder die Smartphone-App von Rome2Rio empfehlen. Da es keine offline Suche der öffentlichen Verkehrsmittel in den Apps gibt, kannst du Screenshots auf dem Smartphone machen und mit diesen navigieren. In beiden Apps werden die letzten Suchanfragen zwischengespeichert, darauf würde ich mich aber nicht verlassen. Wenn du längere Zeit in einem Land verbringst, lohnt es sich eine SIM-Karte zu kaufen, um jederzeit die beste Verbindung zu suchen.

Vor dem Zeitalter der Smartphones haben die Menschen auch den Weg gefunden. Du kannst die Karten aus den Reiseführern nehmen oder die Menschen vor Ort fragen. Sei kreativ und du wirst einen Weg finden.

Wie verwaltest du die Buchungen und Recherchen der Transportmittel?

Wir haben eine Verbindung gefunden, doch wie notieren wir uns diese und behalten den Überblick? Früher habe ich mir dies auf ein Blatt Papier oder in eine Word Datei geschrieben und ausgedruckt. Mittlerweile verwende ich eine Reiseplanungsliste. In dieser gibt es eine Spalte für den Transport, in der du folgendes erfassen solltest:

  • Abfahrts- und Ankunftszeit
  • Name vom Abfahrts- und Ankunftsort
  • Name des Transportunternehmens, um es vor Ort zu finden

Die Reiseplanungsliste liegt auf Google Drive und steht dir jederzeit offline auf dem Smartphone oder im Browser zur Verfügung. Die Reisetickets speicherst du auch am besten auf Google Drive ab und markiere diese auf dem Smartphone für den offline Zugriff.

Meine vier Schritte für die Buchung von Transportmittel

  1. Transportmittel mit Google Maps, Rome2RioWikiTravelWikiVoyage oder Lonely Planet Reiseführer suchen und buchen.
  2. In die Reiseplanungsliste eintragen.
  3. Auf Google Maps die Sternchen für den Abfahrts- und Ankunftsort setzen.
  4. Reisetickets auf Google Drive speichern und auf dem Smartphone als Offline markieren, wenn notwendig ausdrucken.

Was war bisher deine außergewöhnlichsten Transportmittel?

Mit einem alten Lada Niva zum Ausgangspunkt zum Wandern im Kaukasus in Georgien. Die Frontscheibe hatte seine besten Tage hinter sich.

Mit dem Nachtzug von Moskau (Russland) nach Minsk (Weißrussland)

Auto Rickshaw in Indien.

Mit einem einheimischen in Albanien um zum Ausgangspunkt zum Wandern in den Bergen.