Die Dominikanische Republik ist ein Land in der Karibik und liegt mit Haiti auf einer Insel.

Eindrücke von meinem Vlog

Santo Domingo

In der Hauptstadt Santo Domingo gibt es viele erst Bauten der “Neuen Welt” in der Kolonialzone (Zona Colonials) wie eine Kathedrale und Fortaleza Ozama. Sehenswert war der 3-Augen Nationalpark (Los Tres Ojos) mit drei Lagoonen Mitten in der Stadt.

Reisetipps

Planung

  • Ich war für 9 Tage auf der dominikanischen Republik mit Haiti:
    • Tag 1: Flug von Kingston (Jamaika) nach Santo Domingo.
    • Tag 2: Bus von Santo Domingo nach Cap-Haitien (Haiti)
    • Tag 3: Haiti
    • Tag 4: Bus von Cap-Haitien (Haiti) nach Santo Domingo.
    • Tag 5-8: Santo Domingo mit Besichtigung der Kolonialzone und dem 3-Augen Nationalpark. Ansonsten verbrachte ich viel Zeit mit Lesen, Online Trainings und arbeiten.
    • Tag 9: Flug nach Sint Maarten (Niederlande).
  • Die Strände bei Punta Cana sollen sehr schön sein. Ich sah in der Karibik bereits viele schöne Strände und ließ sie aus.
  • In der Dominikanischen Republik wird spanisch gesprochen und nur teilweise Englisch.
  • Ich verwendete für meine Planung den Lonely Planet für die karibischen Inseln und kann diesen empfehlen.

Transportmittel

  • Anreise
    • Es gibt mehrere internationale Flughäfen
    • Kreuzfahrtschiffe
    • Fähre von Puerto Rico (USA).
  • Günstig vom Flughafen in Santo Domingo in die Stadt:
    • Vom Flughafen in Santo Domingo in die Stadt gibt es keine öffentlichen Verkehrsmittel.
    • Am günstigsten ist Uber. Am Flughafen gab es kostenloses Wi-Fi.
    • Innerhalb von Santo Domingo verwendete ich ebenfalls Uber wie vom Hostel zum Busbahnhof.
  • Günstige Transportmittel zwischen den Städten:
    • Für die Transportmittel zwischen den Städten gibt auf Rome2Rio Vorschläge.
    • Ein Busunternehmen ist Caribe Tours.

Unterkunft

  • Es gibt einige Hostels auf HostelWorld.
  • In Santo Domingo verbrachte ich alle Nächte im Island Life Backpacker’s Hostel (HostelWorld, Booking.com, Hotels.com).
    • Es wird von einem Amerikaner betrieben, der selber viel reiste.
    • Am besten gefiel mir das All-You-Can-Eat Frühstück mit Pfannkuchen, Rührei, Müsli, Suppe, Gemüseeintopf mit Wurst (keine Ahnung wer sowas zum Frühstück ist?!?).
    • Das Wi-Fi war stark, die Sanitäranlagen neu und es gab viel Platz.
    • Preise für eine Übernachtung waren auf allen Online-Plattformen  gleich. Um 10% zu sparen, empfehle ich die Buchung mit Hotels.com mit der Sammlung der Bonusnächte.

Share This Article

Leave A Comment