Trinidad und Tobago sind jeweils eine Insel und zusammen ein Land in der Karibik.

Port of Spain

Die Hauptstadt Port of Spain bietet im Zentrum ein Museum, einen botanischen Garten und einen Zoo.

Caroni Vogelschutzgebiet

Das Caroni Vogelschutzgebiet liegt südlich von Port of Spain. Du fährst mit einem Boot durch sumpfiges Gebiet. Wir sahen Schlangen in den Bäumen, viele Krabben, bunte Vögel und Störche. Es gibt täglich eine Tour am Nachmittag und du solltest vorher reservieren. Dies übernahm mein Hostel für mich. Mehr Informationen gibt es ihrer Webseite.

Reisetipps

Planung

  • Ich war für 4 Tage auf Trinidad & Tobago.
    • Tag 1: Anreise mit dem Flieger von Grenada nach Port of Spain.
    • Tag 2: Besichtigung von Port of Spain.
    • Tag 3: Ausflug zum Caroni Vogelschutzgebiet.
    • Tag 4: Abreise mit dem Flieger von Port of Spain nach Georgetown (Guyana).
  • Etwa 40 % der Bevölkerung ist aus Indien. Nach dem Verbot der Sklaverei durch die Briten wurden fleißige Hände benötigt.
  • Trinidad ist kein typisches Urlaubsland. Sie leben von der Produktion von Öl und Gas.
  • Ich verwendete für meine Planung den Lonely Planet für die karibischen Inseln und kann diesen empfehlen.

Transportmittel

  • Anreise:
    • Es gibt einen Internationalen Flughafen.
    • Kreuzfahrtschiffe
    • Es gab eine Fähre nach Venezuela, ob diese wegen der Krise fährt weiß ich nicht.
  • Günstig vom Flughafen in die Stadt:
    • Es fahren große Busse vom Flughafen zur zentralen Bushaltestelle in Port of Spain. Das Ticket musst du vorher in einem Kiosk im Flughafen für 4 TTD (0,53 €) kaufen. Im Bus ist es nicht möglich. Die Busse fahren nur von Montag bis Freitag, etwa jede Stunde.
  • Günstige Verkehrsmittel auf Trinidad:
    • Von der Regierung gibt es große Busse, die von der zentralen Bushaltestelle in Port of Spain starten. Du musst vorher das Busticket an einem Schalter an der Bushaltestelle kaufen, im Bus ist es nicht möglich. Am Wochenende ist der Busverkehr stark eingeschränkt. Mehr Informationen gibt es auf ihrer Webseite.
    • Für Aktivitäten bietet das öffentliche Busunternehmen jeden Tag „Know your Country Tours“ an. Es ist für die einheimischen gedacht, um ihr eigenes Land besser kennenzulernen. Den Kalender mit den Akvititäten findes du hier. Das Ticket kannst du nur von Montag bis Freitag an der zentralen Bushaltestelle in Port of Spain kaufen. Dort bekommst du auch mehr Informationen zur Tour. Ich wollte eine buchen, dies war jedoch am Wochenende nicht möglich und Startpunkt war auch eine andere Stadt.
    • Des Weiteren gibt es noch Maxi Taxi und einige weitere Verkehrsmittel. Mein einziger Erfahrungswert war ein geteiltes Taxi am Sonntag von Port of Spain zum Caroni Vogelschutzgebiet. Dafür zahlte ich 20 TTD (2,66 €). Der Fahrer meinte, er könnte mich für 15 TTD in der Nähe absetzten. Ich frage, ob er mich für 20 TTD direkt am Eingang absetzten kann.

Unterkunft

  • Die günstigste Unterkunft fand ich auf HostelWorld.
  • Als Standort ist die Hauptstadt Port of Spain zu empfehlen. Sie liegt zentral und mit den Bussen kannst du die restliche Insel kostengünstig bereisen. Hier startet auch die Fähre nach Trinidad.
  • Ich übernachtete in einem Hostel (Pearl’s Guest House) in Port of Spain. Es ist etwas heruntergekommen, dafür ist es circa 20 Minuten Laufweg von der zentralen Bushaltestelle entfernt. Ich hatte ein Einzelzimmer und eine geteilte Duschen.

Essen & Trinken

  • Die Preise in den Supermärkten sind in etwa wie in Deutschland. Deutlich günstiger als auf den anderen karibischen Inseln.
  • Durch die hohe Anzahl von indischen Einwohner wird oft Roti angeboten. Es ist eine große gefüllte Teigtasche mit Gemüse und leckeren indischen Gewürzen.

Sicherheit

  • In Reiseführern und von Erfahrungsberichten wirst du sicher schon gehört haben, dass Trinidad & Tobago ein nicht so sicheres Land sein soll.
  • In der Hauptstadt Port of Spain ist der östliche Stadtteil zu meiden.
  • Durch den geringen Tourismus fällt man schnell auf. Als ich durch die Stadt lief, schauten mich viele ärmere Leute an. Dennoch fühlte ich mich sicher, da ich ein starkes Selbstvertrauen ausstrahlte.
  • Ich setzte mir ein paar Regeln, mit denen mir nichts passiert ist oder geklaut wurde:
    • Ich hielt mich nur im Stadtzentrum auf und bin nicht blind in Seitenstraßen gelaufen.
    • Als es dunkel wurde, war ich wieder in der Unterkunft und ging nicht auf die Straße.
    • Immer die Augen offen halten und seine Umgebung im Blick haben.
    • Wertvolle Elektronik wie die Spiegelreflexkamera nutzte ich nur im Zoo und holte sie sonst nicht raus.
    • Ich trage keine Uhr oder wertvollen Schmuck.
    • Ich hatte nur einen Turnbeutel dabei und nicht meinen Tagesrucksack.

Share This Article

Leave A Comment