Kolumbien ist ein Land in Südamerika und liegt am Pazifischen Ozean.

Eindrücke von meinem Vlog

Santuario de Las Lajas (Ipiales)

Santuario de Las Lajas ist eine Basilika, die mich an ein Schloss erinnerte. Wir besichtigten sie nach dem Grenzübergang von Ecuador und übernachteten in Ipiales.

San Agustín

Bei der Gemeinde San Agustín gibt es um die 500 Statuen, die vor Gräbern stehen, und kein Mensch weiß, warum sie dort sind. Wir erkundeten mit Pferden die abgelegenen Ausgrabungsstätten und sahen dabei die einzigen beiden bunten Statuen, die am schönsten von allen waren.

Cali

Cali ist die Stadt des Salsas und wir übernachteten im Viajero Hostel mit kostenlosen Salsa Stunden.

Salento

Die Gemeinde Salento ist für den Anbau von Kaffee bekannt. Als begeisterter Fan vom schwarzen Gold durfte es nicht auf der Reiseroute fehlen. Auf einer biologischen Kaffeefarm ernteten wir Kaffeebohnen und entfernten die Schale. Danach wurden die Bohnen getrocknet und geröstet. Sehenswert bei Salento ist ebenfalls das Cocora-Tal mit den höchsten Palmen der Welt mit fast 60 Meter.

Medellín

Die Großstadt Medellín war vor 20 Jahren eine der gefährlichen Städte der Welt. Heutzutage werden Stadtviertel wie Comuna 13 mit seinen vielen wunderschönen Graffitis von Touristen überrannt. Bei einem Tagesausflug waren wir bei der bunten Stadt Guatapé. Von einem riesigen Felsen erstrecke sich nach über 600 Treppenstufen eine gemalte Landschaft mit vielen Seen vor uns.

Santa Marta

Die Stadt Santa Marta liegt am karibischen Meer und im Stadtzentrum gab nicht so viel zu sehen. Wir verbrachten hier Weihnachten, das erste Mal in meinem Leben nicht im kalten Deutschland.

Cartagena

Die Hafenstadt Cartagena liegt am karibischen Meer und gilt als eine der schönsten Kolonialstädte der Welt. Die Altstadt besteht aus bunten Kolonialhäusern und die Stadtmauer ist begehbar. Die Festung Castillo de San Felipe de Barajas hat eine interessante Geschichte und diente als strategische Verteidigung. Bei einem Tagesausflug waren wir auf mehreren Inseln und beim sehr überfüllten Strand Playa Blanca.

Reisetipps

Planung

  • Ich bereiste Kolumbien bei meiner Weltreise durch Lateinamerika:
    • 1. Taxi von der Grenze von Ecuador nach Ipiales. Am selben Tag noch Santuario de Las Lajas  angeschaut.
    • 2. Bus von Ipiales nach Popayán. Wir sind nicht direkt am selben Tag weiter nach San Agustín, um Nachtbusse in Südkolumbien zu vermeiden.
    • 3. Bus von Popayán nach San Agustín.
    • 4. Busse von San Agustín nach Cali über Popayán.
    • 5. Busse von Cali nach Salento über Armenia.
    • 6. Nachtbus von Salento nach Medellín.
    • 7. Nachtbus von Medellín nach Santa Marta.
    • 8. Bus von Santa Marta nach Cartagena.
    • 9. Flug von Cartagena nach Panama City.
  • Ich habe für meine Planung den Lonely Planet für Südamerika verwendet und kann diese empfehlen.

Transportmittel

  • Anreise von Ecuador
    • Direkte Busse von Ecuador nach Kolumbien gibt es nur von Quito.
    • Wir waren in Otavalo und machten den Grenzübergang auf eigene Faust, was nicht schwer war:
      • Bus von Otavalo nach Tulcán.
      • Taxi von Tulcán zur Grenze und aus Ecuador ausreisen.
      • In Kolumbien einreisen und Taxi von der Grenze nach Ipiales. Ab Ipiales gibt es Busse zu den Großstädten wie Cali und Bogotá.
  • Anreise von/nach Panama
    • Zwischen Panama und Kolumbien liegt der Darién Dschungel und es gibt keine Straßenverbindung. Durch ihn zu reisen ist zu gefährlich, da das Gebiet für den Schmuggel von illegalen Gütern genutzt wird. Es gibt folgende Alternativen:
      • Ab Cartagena gibt es Segelschiffe für 5 Tage, die unterwegs Stopps auf wunderschönen Inseln machen. Klingt gut, kostet aber auch um die 500€.
      • Schneller und günstiger sind Flüge zwischen 150€ und 200€. Wir buchten unseren Flug über einen Monat im Voraus.
      • Am günstigsten ist das umsegeln vom gefährlichen Teil. Dafür muss man jedoch mit dem Bus umständlich nah an die Grenzen fahren.
      • Es gab eine Fähre für 1000 Passagiere, diese wurde jedoch eingestellt.
  • Transportmittel zwischen den Städten
    • Ein Teil der Fahrzeiten gibt es auf Rome2Rio oder https://www.redbus.co/en/. Auf RedBus.co haben wir auch unsere Tickets gekauft, um den Weg zum Busbahnhof zu sparen.

Unterkünfte

  • Wir haben in Hostels übernachtet und die günstigsten Preise fanden wir auf Booking.com oder Hotels.com. Die Hostels auf HostelWorld waren teurer und es gab nur eine geringere Auswahl.

Share This Article

Leave A Comment