Guatemala ist ein Land in Zentralamerika und liegt am Karibischen Meer und dem Pazifischen Ozean.

Eindrücke von meinem Vlog

Antigua Guatemala

Die Kolonialstadt Antigua Guatemala besteht aus Kopfsteinpflaster und vielen bunten Häusern. Für mich war es in Lateinamerika eine der schönsten Kolonialstädte. Bei einem kurzen Tagesausflug waren wir der Macadamia Farm Valhalla und lernten über den Anbau und die Weiterverarbeitung. Antigua war auch unser Ausgangspunkt für Ausflüge zum Fuego und Pacaya Vulkan.

Fuego Vulkan

Der Fuego Vulkan ist einer der aktivsten Vulkane in Zentralamerika. Bei einer Tour von Antigua Guatemala wanderten wir am ersten Tag für über 5 Stunden auf einen daneben liegenden Vulkan. Es war bewölkt und wir konnten nichts sehen, dafür hörten wir ihn regelmäßig brodeln. Wir zelteten bei minus Graden und wärmten uns am Lagerfeuer. Kurz vor Sonnenuntergang zogen die Wolken davon und wir konnten den feuerspukenden Vulkan sehen. Ein atemberaubendes Spektakel, glühende Magma aus dem Erdkern so nah zu sehen. Es war eines der besten Erlebnisse auf meiner ganzen Weltreise durch Lateinamerika.

Pacaya Vulkan

Von Antigua Guatemala machen wir am Nachmittag einen Ausflug zum aktiven Pacaya Vulkan. Andere Reisende erzählten uns, dass man hier flüssige Lava aus der Nähe sehen kann. Eine Bildersuche auf Google bestätigte dies auch. Als wir dort waren ist tatsächlich kaum Lava geflossen und wir konnten sie nur aus mehreren hundert Meter sehen. Dennoch gab es heißen Lavastein, auf denen wir Marshmallow grillten.

Atitlan See

Der Atitlan See ist von mehreren Vulkanen und kleinen Maya Ortschaften umgeben. Wir übernachteten in Panajachel wegen seiner guten Anbindung mit den Shuttles. Zum Erkunden der Ortschaften nahmen wir die Fähren. Am Ende vom Tag war die Experience nicht so gut und eine organisierte Tour hätte gleich viel gekostet, da die Fährüberfahrten und ein Guide für eine Stadt teuer waren.

Chichicastenango

In der Stadt Chichicastenango ist zweimal wöchentlich der größte Maya Markt von Guatemalas. Beim nahegelegen “Pascual Abaj” war eine Touristengruppe und wir sahen eine Maya Zeremonie.

Tikal

In Zentralamerika gab es die beiden Hochkulturen der Mayas und Azteken. Auf unserer Reise sahen wir in Guatemala die Maya Ruinen von Tikal. Überreste einer vergangenen Zivilisation von mehreren Tausend Einwohnern. Im Vergleich zu den anderen Maya Ruinen gab es hier den höchsten Tempel, der weit über den Dschungel ragte.

Reisetipps

Planung

  • Ich bereiste Guatemala bei meiner Weltreise durch Lateinamerika:
    • 1. Shuttle von El Tunco (El Salvador) nach Antigua Guatemala. Da wir vorher noch bei der Ruta de las Flores war, nah mich das Shuttle unterwegs bei einer Straßenkreuzung mit.
    • 2. Shuttle von Antigua Guatemala nach Panajachel beim Atitlan See.
    • 3. Tagesausflug mit dem Shuttle zum Maya Markt von Chichicastenango.
    • 4. Shuttle von Panajachel nach Antigua Guatemala. Wir wollten direkt nach Copan in Honduras, da es jedoch keinen direkten Shuttle gab und es mit den öffentlichen Verkehrsmittel umständlich war, mussten wir erst nach Antigua und hier eine Nacht verbringen.
    • 5. Shuttle von Antigua Guatemala nach Copan in Honduras.
    • 6. Bus von San Pedro Sula (Honduras) nach Guatemala City.
    • 7. Bus von Guatemala City nach Flores.
    • 8. Tagesausflug nach Tikal.
    • 9. Shuttle von Flores nach Belize City und dann mit der Fähre nach Caye Caulker.
  • Ich habe für meine Planung den Lonely Planet für Zentralamerika verwendet und kann diese empfehlen.

Transportmittel

  • Anreise
    • Von den Hauptstädten der benachbarten Ländern wie El Salvador fahren internationale Busunternehmen wie TicaBus. Auf Rome2Rio gibt es eine gute Übersicht.
    • Zwischen den typischen Reisezielen gibt es Shuttles. Dies sind kleine Busse, die einen von Tür-zu-Tür bringen. Sie sind schneller, bequemer und sicherer als die öffentlichen Verkehrsmittel. Besonders bei längeren Strecken sind sie auch nicht teurer als öffentlich Verkehrsmittel, da man sich unnötige Übernachtungen spart. Wir hatten folgende Shuttles:
      • Von El Tunco (El Salvador) nach Antigua Guatemala. Da wir vorher bei der Ruta de las Flores waren, nahm uns der Shuttle an einer Straßenkreuzung mit. Das Shuttle-Ticket kauften wir bereits in El Tunco und organisierten den Tag der Abholung über WhatsApp.
      • Von Antigua Guatemala nach Copan (Honduras). Das Shuttle holte uns um 4 Uhr morgens ab und wir waren bereits um 10 Uhr in Copan.
  • Zwischen den Städten
    • Die öffentlichen Busse sind ehemalige amerikanische Schulbusse und werden Chicken-Bus genannt, da die Einheimischen ab und zu lebendige Hühner mitnehmen.
    • Die Reise mit dem Chicken-Bus ist mit einem großen Reiserucksack umständlich. Die Busse sind oft überfüllt, es gibt kaum Platz und es besteht eine höhere Diebstahlgefahr. Sie dauern Ewigkeiten, da sie an jeder Hundehütte anhalten und man für längere Strecken oft umsteigen muss. Bequemer, schneller und sicherer sind Shuttles.

Unterkünfte

  • Wir übernachteten in Hostels und fanden die günstigsten Preise auf Booking.com oder Hotels.com. Die Hostels auf HostelWorld waren teurer und es gab nur eine geringere Auswahl.

Visum

  • Als Deutscher bekommt man an der Grenze eine CA4 Touristenkarte für $10, die für 90 Tage gültig ist. Das “Central America-4 Agreement” gilt für Guatemala, Honduras, El Salvador und Nicaragua und muss nur einmal gekauft werden. Wichtig ist die Begrenzung von 90 Tagen. Wir hatten im Shuttle einen unfreundlichen Fahrgast und mussten wegen Passproblemen an der Grenze unnötig 1,5 Stunden warten.

Share This Article

Leave A Comment