Peru ist ein Land in Südamerika und liegt am Pazifischen Ozean.

Eindrücke von meinem Vlog

Titicaca See (Schwimmende Insel von Uros)

Der Titicaca See ist der höchste navigierbare See der Welt auf über 3800 Meter. Auf der bolivianischen Seiten ist der Ausgangspunkt die Stadt Copacabana. Dort fahren Boote zu den Inseln Isla del Sol (Sonneninsel) und Isla de la Luna (Mondinsel). Isla del Sol wirkte mediterran und bestand aus vielen Terrassen der Inkas zum Anbau von Quinoa. Wir besichtigten Ruinen und genossen den Sonnenuntergang bei einer Übernachtung auf der Insel. Auf der peruanischen Seite ist der Ausgangspunkt die Stadt Puno. Bei einem Tagesausflug waren wir bei den schwimmenden Inseln von Uros. Sie werden aus Schilf gebaut und von den einheimischen für touristische Zwecke bewohnt. Anschließend ging es bei der Tour zur Insel Taquile, auf der die Menschen mit ihren eigenen Traditionen lebten.

Colca Canyon (Arequipa)

Der Colca Canyon ist der zweit tiefste Canyon der Welt und doppelt so tief wie der Grand Canyon. Von einem Aussichtspunkt sahen wir hautnah Condor-Vögel, die sich vom Wind tragen ließen. Bei einer Wanderung für drei Tage ging es mit einer wunderschönen Aussicht über 1100 Höhenmeter in den Canyon . Wir badeten in einem erfrischenden Pool in einer Oase, bevor es wieder über 1000 Höhenmeter aus dem Canyon ging. Ausgangspunkt war die Stadt Arequipa mit dem Santa Catalina Kloster, einer Stadt in der Stadt.

Machu Picchu

Abgelegen in den Bergen von Cusco und nur mit dem Zug oder zu Fuß erreichbar, liegen die Inca-Ruinen von Machu Picchu. Die riesige Anlage liegt auf einem Berg und ist eines der 7 Neuen Weltwunder. Bis heute wird spekuliert, wofür sie genutzt wurde.

Heiliges Tal & Cusco

Entlang dem Heiligen Tal zwischen Machu Picchu und Cusco gab es viele Ruinen zu besichtigen. Auffallend war die Bauweise mit vielen Terrassen, auf denen Gemüse angebaut wurde, vermutlich um Hungersnöte vorzubeugen. Bei Moray befand sich eine beeindruckende Anlage, die aus vielen ringförmigen Ebenen bestand. Für die Salzgewinnung waren die Inkas auch schlau und trockneten Wasser aus Salzsteinquellen in Becken, wie es heute noch in Salinas gehandhabt wird.

Rainbow Mountains

In der Nähe von Cusco befinden sich auf über 5000 Meter die Rainbow Mountains (Regenbogen-Berge), die durch ihre bunten Farben erst in den letzten Jahren bekannt wurden.

Nazca

Die Nazca-Linien sind Symbole und Figuren in der Nazca-Wüste und kein Mensch weiß, wie genau sie entstanden sind. Mit einer Länge von bis zu 370 Meter sind sie am besten aus der Luft sichtbar und wir sind mit einem kleinen Flieger darüber geflogen.

Huacachina

Huacachina ist eine Oase in der Wüste bei Ica in Peru und wir sind mit dem Sand-Buggy über die Dünen gedüst und waren Sandboarden.

Paracas

Bei der Stadt Paracas trifft die Wüste auf das Meer und wir erkundeten die Umgebung mit dem Sand-Buggy und Fahrrad. Mit einem Boot fuhren wir zur Ballestas Insel, den Galapagos Insel für arme und sahen Pinguine, Robben, viele Vögel und einen Delphin.

Lima

Lima ist die Hauptstadt von Peru und beim Palast sahen wir den Wechsel der Wachen, der mich an London erinnerte. In der Nachbarschaft Miraflores gab es Ruinen von einer Pre-Inka-Pyramide, die erdbebensicher aus vielen kleinen Platten gebaut wurde. Das Viertel Barranco wirkte nicht wie eine Großstadt und wir waren mit einheimischen Essen, die ich am Anfang vom Jahr auf der Weltreise getroffen habe.

Huaraz

Bei der Stadt Huaraz in den Anden wanderten wir für vier Tage auf eigene Faust den Santa Cruz Trek. Auf 4750 Meter mussten wir bei dünner Luft und Hagel über einen Pass. Am zweiten Tag regnete es fast nur und beim Zelten auf über 4200 Meter gab es zum Abendessen nur Snacks, da wir den Gaskocher nicht verwenden konnten. Am dritten Tag klarten die Wolken auf und wir konnten endlich die wunderschönen weiß bedeckten Berge sehen. Ein spaßiges Abenteuer, bei dem wir mit unserer ultraleichten Ausrüstung mit nur zwei 30 Liter Rucksäcken auskamen.

Reisetipps

Planung

  • Ich bereiste Peru bei meiner Weltreise durch Lateinamerika:
    • 1. Bus von Copacabana (Bolivien) nach Puno. Tagesausflug zu den schwimmenden Inseln von Uros auf dem Titicaca See.
    • 2. Bus von Puno nach Arequipa.
    • 3. Eine 3-Tages Wandertour in den Colca Canyon von Arequipa.
    • 4. Nachtbus von Arequipa nach Cusco.
    • 5. Bus von Cusco nach Ollantaytambo und Zug nach Aguas Calientes.
    • 6. Machu Picchu
    • 7. Wanderung von Aguas Calientes zum Wasserwerk entlang der Bahnschienen und Bus nach Ollantaytambo.
    • 8. Bus von Ollantaytambo nach Urubamba. Tagesausflüge nach Moray, Salzterrassen von Salinas und Pisac.
    • 9. Bus von Urubamba nach Cusco und Stadt sowie Ruinen im Norden angeschaut.
    • 10. Tagesausflug zu den Rainbow Mountains von Cusco.
    • 11. Nachtbus von Cusco nach Nazca und mit einem Flieger über die Nazca-Linien geflogen.
    • 12. Bus von Nazca nach Ica (Huacachina) und eine Buggy-Tour und Sandboarden in der Wüste.
    • 13. Bus von Ica nach Paracas und eine Buggy-Tour sowie Fahrräder ausgeliehen, um den Nationalpark zu erkunden. Boots-Tour zur Insel Ballestas.
    • 14. Bus von Paracas nach Lima und die Stadt angeschaut.
    • 15. Bus von Lima nach Huaraz.
    • 16. Wanderung vom Santa Cruz Trek für 4 Tage.
    • 17. Bus von Huaraz nach Guayaquil (Ecuador) via Trujillo.
  • Ich verwendete für meine Planung den Lonely Planet für Südamerika und den Rough Guide für Südamerika und kann beide empfehlen.

Übernachtungen

  • Nur wenige Hostels hatten eine Heizung und es ist nachts sehr kalt wie in Puno und Cusco auf über 3000 Meter.
  • Im Vergleich zu Bolivien hatten die Duschen einen stärkeren Druck für heißes Wasser. Dies lag daran, dass es meistens Wasserboiler gab anstatt eine Heißwasser-Konstruktion am Duschkopf.

Transportmittel

  • Alle größeren Städte sind mit Bussen angebunden.
  • Zwischen den kleinen Städten gibt es Minibusse (Colectivo).
  • Wir buchten unsere Tickets auf RedBus (https://www.redbus.pe/en/) und Excluciva wird vom Auswärtigen Amt empfohlen. Es sollte oft Wifi im Bus geben, dass es jedoch nie gab.
  • Um von Peru in andere Länder zu fahren wie nach Ecuador gibt es internationale Busunternehmen wie Cruz del Sur (https://www.cruzdelsur.com.pe/). Mit ihnen fuhr ich von Trujillo nach Guayaquil (Ecuador).

Essen

  • Bei den meisten Restaurants gibt es Tagesmenüs für 10 bis 15 SOL (2,70€ – 4€), die aus einer Vorspeise, Hauptgericht und einem Getränk bestanden. Dies war günstiger als ein einzelnes Gericht zu bestellen.
  • Ein typisches Getränk ist Chicha Morada, welches lila ist und aus Mais hergestellt wird. Es schmeckt leicht süßlich und gab es oft zum Tagesmenü.
  • Peru ist für Ceviche bekannt, ein Gericht aus rohem Fisch und Meeresfrüchten. Am besten ist es in der Hauptstadt Lima, die an der Küste liegt.
  • Das Nationalgetränk ist Pisco Sour, Traubenschnaps mit Limettensaft, Zuckersirup und Eiklar.

Share This Article

Leave A Comment