Island ist eine Insel in Nordeuropa. Beeindruckend waren riesige Wasserfälle, Eisgletscher, endlose schwarze Lavastein Strände, dampfende Erde und heißen Quellen. Island ist wahrhaftig das Land von Feuer und Eis.
Nach dem Bereisen aller 47 Länder von Europa muss ich gestehen, dass Island mir am besten gefallen hat. Kein anderes Land bietet so viele Naturphänomene auf so einem kleinen Gebiet.

Nordlichter

Die Polarlichter, auch Aurora borealis genannt, sind ein einzigartiges Phänomen in der südlichen und nördlichen Hemisphäre unserer Erde. Grüne Partikel-Wolken bewegen sich über den Himmel und sorgen für einen Wow-Effekt. Wir hatten Glück und haben die Nordlichter sogar Ende September gesehen.

 width=

Gletscherlagunen

Im Süden von Island befindet sich die frostig-kalten Gletscherlagunen Jökulsárlón und Fjallsárlón.

Heißquellengebiete

Heißer Dampf strömt aus der Erde und es sieht aus wie auf einer Mondlandschaft. Dies sind die Heißquellengebiete auf Island wie dem Námaskarð.

Heiße Quellen

Auf Island gibt es eine große Anzahl an heißen Quellen. Die bekannteste ist die Blue Lagoon, die auf dem Weg vom Flughafen nach Reykjavik liegt.

Geysir

Wenn Wasser anfängt zu blubbern und plötzlich mehrere Meter aus dem Boden schießt haben wir das Phänomen von einem Geysir. Namensgebend dafür ist der Geysir mit dem Name Geysir.

 width=

Wasserfälle

Auf Island gibt es viele beeindruckende Wasserfälle, am bekanntesten sind der „mächtige“ Wasserfall Dettifoss, Goðafoss und Svartifoss.

Schwarze Lavastein Strände

Island ist eine Vulkaninsel und entlang der Küste gibt es endlose schwarze Lavastein Strände wie dem Reynisfjara Stand.

 width=

Lavatunnel

Als Vulkaninsel gibt es auf Island Lavatunnel und bei Grjotagja hat sich sogar eine Heiße Quelle gebildet.

 width=

Abgestürztes Flugzeug

Im südlichen Teil von Island liegt auf einem schwarzen Lavastrand das abgestürzte Flugzeugwrack Solheimasandur. Bis vor ein paar Jahren konnte man direkt dorthin fahren, mittlerweile befindet sich der Parkplatz 4 km entfernt und ein Fußmarsch von über 1 Stunde über einen endlosen schwarzen Lavastrand ist einzuplanen.

 width=

Þingvellir Nationalpark

In der Nähe von Reykjavik und Teil vom Golden Circle ist der Þingvellir Nationalpark mit vielen Wanderwegen.

Snaefellsjoekull Halbinsel

Im Westen befindet sich die Snaefellsjoekull Halbinsel mit endlosen Straßen, faszinierenden Küstenformationen und dem Fischerörtchen Stykkishólmur.

Krafla

Im nordöstlichen Teil von Island befindet sich Krafla. Es erinnerte mich an Herr der Ringe mit dampfender Erde und endloser Lavastein Landschaft.

 width=

Reykjavik

Die Hauptstadt Reykjavik liegt auf der westlichen Seite der Insel und bekannt für das Skelett eines Wikingerschiffs und der Hallgrimskirkja, mit ihrem einzigartigen Baustil.

Landschaft entlang der Ringstraße

Allein nur entlang der Ringstraße (engl. ring road), der Straße rund um Island, zu fahren bietet schon beeindruckende Landschaft.

Reisetipps

Unsere Reiseroute

Hier ist eine Karte unserer Reiseroute und den Highlights entlang der Ring Road, der Straße, die um Island führt.

 width=

 

Planung

  • In kein anderes Land habe ich so viel Zeit in die Planung gesteckt wie Island. Der Grund dafür ist, dass es unheimlich teuer ist – das teuerste Land, das ich je bereist habe. Wir haben alles viele Monate im vor raus gebucht und selbst da waren schon die günstigsten Unterkünfte weg.
  • Für die Planung habe ich den Lonely Planet Guide für Island verwendet und kann diesen empfehlen, da dieser Kompakt alle Informationen beinhaltet.
  • Es gibt zwei klassische Reiserouten auf Island:
    • The Golden Circle: Ein Tagesausflug von Reykjavik, um den bekannten Geysir, den Gullfoss Wasserfall und den Thingvellir Nationalpark anzuschauen.
    • Ring Road: Eine Straße, die um Island führt. Entlang dieser liegen die meisten sehenswürdigen Orte. Bei der Umfahrung können an verschiedenen Stellen Umwege gemacht werden, um noch mehr zu stehen.
  • Gehe so schnell wie möglich! Der Tourismus auf Island boomt, es wird alles teurer und kommerzieller. Um Wasserfälle in der Nähe von Reykjavik anzuschauen, mussten wir sogar für den Parkplatz zahlen. Vor ein paar Jahren konnte man noch zum abgestürzten Flugzeug auf dem schwarzen Lavastrand fahren, mittlerweile wurde der Parkplatz 4 km entfernt an die Hauptstraße gelegt und du brauchst eine Stunde zu Fuß.
  • Ich bin zusammen mit einem Freund im September mit einem Auto um Island gefahren. September ist der Anfang der Nebensaison und dadurch etwas günstiger und es ist auch weniger los. Darüber hinaus hatten wir Glück und haben die Nordlichter gesehen.
  • Wir sind die Ring Road mit einigen Umwegen innerhalb von einer Woche abgefahren, das nächste Mal würde ich einen Camper nehmen und 10 Tage planen.
  • Da Essen sehr teuer ist und haben wir bereits Essen wie Nudeln und Tomatensoße aus Deutschland mitgenommen. Abends haben wir in den Hostels und Gästehäuser gekocht.

Transportmittel

  • Vom Flughafen nach Reykjavik fahren regelmäßig Busse. Auf dem Weg bietet es sich an, in die Blue Lagoon zu gehen.
  • Von Reykjavik aus gibt es organisierte Touren für den Golden Circle, bei mehreren Leuten ist es günstiger sich ein Auto auszuleihen.
  • Mit dem Auto oder einem Camper bist du deutlich flexibler und kannst um die Ring Road fahren.
  • Im Sommer gibt es einen Hop On Hop Off Bus, der ebenfalls um die Ring Road fährt.

Unterkünfte

  • Hostel und Gästehäuser gibt es verstreut über die Insel. Wir haben fast alles auf Booking.com und Hotels.com gebucht.
  • Es gibt viele Campingplätze und es ist eine günstigere Alternative.
  • Um komplett flexibel zu sein, bietet sich ein Camper an. Diese sind leider vergleichsweise teuer und es ist offiziell auch nicht mehr erlaubt überall zu übernachten.

Share This Article

Leave A Comment