El Salvador ist ein Land in Zentralamerika und liegt am Pazifischen Ozean.

Eindrücke von meinem Vlog

El Tunco

Die Gemeinde El Tunco liegt am Pazifischen Ozean und ist für seine guten Wellen zum Surfen bekannt. Wir entspannten hier ein paar Tage bei über 30 Grad.

Ruta de las Flores

Die Ruta de las Flores ist ein Gebiet in El Salvador, das aus mehreren Ortschaften besteht. Wir übernachtete in Juayua und machten eine Kaffee-Tour von einer Genossenschaft, die unter anderen Kaffee für Starbucks anbaute. Bei einer Tour zu den 7 Wasserfällen “Ruta de las Siete Cascadas” überquerten wir abenteuerlich Flüsse und seilten uns auf dem Weg ab. Entlang der Ruta de las Flores waren wir bei Apaneca in einem Labyrinth und Ziplinig Baum zu Baum.

Reisetipps

Planung

  • Ich bereiste El Salvador bei meiner Weltreise durch Lateinamerika:
    • 1. Shuttle von Leon (Nicaragua) nach El Tunco.
    • 2. Chicken-Bus von El Tunco nach Juayua über Sonsonate.
    • 3. Chicken-Bus von Juayua zu einer Straßenkreuzung über Sonsonate. Dann ein Shuttle bis nach Antigua Guatemala (Guatemala).
  • Ich habe für meine Planung den Lonely Planet für Zentralamerika verwendet und kann diese empfehlen.

Transportmittel

  • Anreise
    • Von den Hauptstädten der benachbarten Ländern wie Nicaragua und Guatemala fahren internationale Busunternehmen wie TicaBus. Auf Rome2Rio gibt es eine gute Übersicht. Zwischen den typischen Reisezielen gibt es Shuttles. Dies sind kleine Busse, die einen von Tür-zu-Tür bringen. Sie sind schneller, bequemer und sicherer als die öffentlichen Verkehrsmittel. Besonders bei längeren Strecken sind sie auch nicht viel teurer als öffentlich Verkehrsmittel, da man sich unnötige Übernachtungen spart. Wir hatten folgende Shuttles:
      • Von Leon (Nicaragua) nach El Tunco. Dabei sind wir ein kurzes Stück durch Honduras gefahren.
      • Von El Tunco nach Antigua Guatemala (Guatemala). Da wir noch die Ruta de las Flores besichtigten, nahm uns das Shuttle bei einer Straßenkreuzung mit. Das Shuttle-Ticket kauften wir bereits in El Tunco und organisierten den Tag der Abholung über WhatsApp.
  • Zwischen den Städten
    • Die öffentlichen Busse sind ehemalige amerikanische Schulbusse und werden Chicken-Bus genannt, da die Einheimischen ab und zu lebendige Hühner mitnehmen.
    • Die Reise mit dem Chicken-Bus ist mit einem großen Reiserucksack umständlich. Die Busse sind oft überfüllt, es gibt kaum Platz und es besteht eine höhere Diebstahlgefahr. Sie dauern Ewigkeiten, da sie an jeder Hundehütte anhalten und man für längere Strecken oft umsteigen muss. Bequemer, schneller und sicherer sind Shuttles.

Unterkünfte

  • In El Salvador gab es kaum Hostels. Wir fanden die günstigsten Unterkünfte auf Booking.com und Hotels.com.

Visum

  • Als Deutscher bekommt man an der Grenze eine CA4 Touristenkarte für $10, die für 90 Tage gültig ist. Das “Central America-4 Agreement” gilt für Guatemala, Honduras, El Salvador und Nicaragua und muss nur einmal gekauft werden. Wichtig ist die Begrenzung von 90 Tagen. Wir hatten im Shuttle einen unfreundlichen Fahrgast und mussten wegen Passproblemen an der Grenze unnötig 1,5 Stunden warten.
  • Für El Salvador haben wir bei der Ein- und Ausreisen keinen Stempel in unseren Pass bekommen. Das war bisher noch nie in einem Land und ich war am Anfang skeptisch, da dies ein Betrug sein könnte, um bei der Ausreise eine Strafe einzukassieren.

Share This Article

Leave A Comment